hier

Der richtige Umgang mit der Umsatzsteuer im grenzüberschreitenden Handel ist für Exporteure von entscheidender Bedeutung. Zu beachten sind insbesondere umfangreiche Nachweispflichten zu den sog. „Verbringungsnachweisen“, damit der Vorsteuerabzug sichergestellt ist. Anhand zahlreicher Fallbeispiele lernen Sie, welche Verbringungsnachweise das Finanzamt akzeptiert und wie diese ausgestellt werden müssen. Dabei werden insbesondere die praktischen Gestaltungsmöglichkeiten der „Gelangensbestätigung“ mit vielen Beispielen behandelt.

 

Inhalte des Seminars

I. Nachweispflichten bei innergemeinschaftlichen Lieferungen

  • Voraussetzungen von steuerfreien innergemeinschaftlichen Lieferungen
  • Nachweisführung bei innergemeinschaftlichen Lieferungen
  • Nachweisführung bei Abhollieferung
  • Nachweisführung bei Beförderungslieferung
  • Nachweisführung bei Versendungslieferung
  • Gelangensbestätigung
  • Besonderheiten der Nachweisführung bei Reihen- und Dreiecksgeschäften
  • Besonderheiten der Nachweisführung bei Werklieferungen und Dienstleistungen

II. Nachweispflichten bei Ausfuhren in Drittländer

  • Voraussetzungen für eine steuerfreie Ausfuhrlieferung
  • Ausführerbegriff nach Unionszollkodex
  • Belegnachweise bei Ausfuhrlieferungen (ATLAS)
  • Alternative Belegnachweise bei Ausfuhrlieferungen
  • Besonderheiten bei Reihengeschäften und im Transithandel
  • Voraussetzungen für eine steuerfreie Ausfuhrlieferung
  • Ausführerbegriff nach Unionszollkodex
  • Belegnachweise bei Ausfuhrlieferungen (ATLAS)
  • Alternative Belegnachweise bei Ausfuhrlieferungen
  • Besonderheiten bei Reihengeschäften und im Transithandel

 

Meinen Seminarkatalog finden Sie hier